25.07.2023, René Rausch

Mittlere Zeigerwerte

Das Skript zur Berechnung der mittleren Ellenberg-Zeigerwerte wurde komplett überarbeitet. Es ist ab sofort möglich, die Mittelwertberechnung nach acht verschiedenen Methoden durchzuführen; Literaturverweise sind angeführt. Die Drag-and-Drop-Auswahl der Arten wurde ebenfalls überarbeitet und ist nun wesentlich komfortabler als vorher. Bitte um Rückmeldung, sofern Ihnen Fehler auffallen sollten.

03.02.2023, René Rausch

Mittlere Zeigerwerte

Für alle registrierten Benutzer: Das Tool zur Berechnung der mittleren Zeigerwerte wurde repariert. D. h. es ist wieder möglich, csv-Dateien zu laden oder zu speichern.

06.11.2021, René Rausch

Autoren

Die Autoren der Arten und Taxa werden nun nachgetragen, da sie zur Vollständigkeit eines systematischen Namens dringend dazugehören. Diese Arbeit wird voraussichtlich bis Mitte 2022 dauern. Ich bitte die Nachlässigkeit zu entschuldigen.

23.11.2020, René Rausch

Zeigerwerte für Tiere

Ich starte den Versuch, auch Tiere über ökologische Werte zu klassifizieren. Die Grundlage dieser Klassifizierung ist an die Ellenberg-Werte angelehnt, aber im Detail an die Merkmale von Tieren adaptiert. Das Konzept beruht auf der Beschreibung klimatischer Umweltfaktoren (L=Lebensraumtyp, T=Temperatur, K=Kontinentalität,W= Wasser), sowie den intra- (R=Reproduktionsstrategie, S=Sozialverhalten) und interspezifischen Wechselwirkungen (N=Nahrungsspektrum) als Ordinalzahlen, teilweise unter Zuhilfenahme von Zusatzkürzeln (z. B. der R-Wert: u=uniparental, b=biparental, a=alloparental, m=parasitoid).

26.10.2020, René Rausch

Ökologie-Seite

Da der Umfang und der Fokus der Seite mehr und mehr auf der Ökologie, und nicht mehr ausschließlich auf der Botanik liegt, wird die Seite nach und nach umgestaltet. Dabei werden die bestehenden Rubriken aufgelöst und die Inhalte konsistenter geordnet.

22.03.2020, René Rausch

Synökologie und Nahrungsnetz

Nach und nach werden auch Tiere und andere Organismen in das Spektrum des Webs mit aufgenommen, zunächst solche, die direkt mit den Pflanzen in Wechselwirkung (Prädatoren, Bestäuber, Samenverbreiter etc.) stehen (Primärkonsumenten). Danach werden dann auch Vertreter höherer trophischer Ebenen aufgenommen, um dadurch komplexe Nahrungsnetze darstellen zu können.

Pflanzen-Gesellschaften

Synsystematik:
[FOR] Süßwasser-, Ufer-, Quell- und Verlandungs-Gesellschaften
[KLA] Montio-Cardaminetea
[ORD] Montio-Cardaminetalia
[VRB] Cratoneurion commutati

Cratoneuretum commutati
Aichinger 1933

Starknervmoos-Quelltuff-Gesellschaft
[ASS]

Status, Gefährdung und Schutz (Situation Deutschland):
Biotoptyp (Deutschland): wird noch angelegt
 
Rote Liste: 3 - Gefährdet
LRT nach FFH: wird noch angelegt
§30 BNatSchuG: wird noch angelegt

(Bisher aufgenommene) zugehörige Arten (28):
Typ wissenschaftlicher Name Deutscher Name
VB Alchemilla incisa Eingeschnittener Frauenmantel
VB Aster bellidiastrum Alpen-Maßliebchen
VB Blysmus compressus Zusammengedrückte Quellbinse
OC,KC Brachythecium rivulare Bach-Kurzbüchsenmoos
OC,KC Bryum schleicheri Echtes Schleichers Birnmoos
OB Caltha palustris Sumpf-Dotterblume
OC,KC Cardamine amara Bitteres Schaumkraut
KB Chrysosplenium alternifolium Wechselblättriges Milzkraut
VC Cratoneuron filicinum Farnähnliches Starknervmoos
AB Ctenidium molluscum Weiches Kammmoos
KC,OC Deschampsia cespitosa Rasen-Schmiele
KC,OC Epilobium alsinifolium Mierenblättriges Weidenröschen
OB Gentiana bavarica Bayerischer Enzian
AC,VC Palustriella commutata Echtes Starknervmoos
VC Philonotis calcarea Kalk-Quellmoos
OC,KC Philonotis fontana Gemeines Quellmoos
VB Pinguicula alpina Alpen-Fettkraut
KB Poa supina Läger-Rispengras
VC Ptychostomum pseudotriquetrum Echtes Bach-Vielzahnbirnmoos
VD Riccardia pinguis Ohnnervmoos
VC Saxifraga aizoides Fetthennen-Steinbrech
OB Saxifraga hirculus Moor-Steinbrech
VB Saxifraga mutata Kies-Steinbrech
OC,KC Saxifraga stellaris Stern-Steinbrech
VB Soldanella minima Kleinste Soldanelle
OC,KC Stellaria alsine Bach-Sternmiere
OB Taraxacum fontanum Quell-Löwenzahn
VB Willemetia stipitata Gestielter Kronenlattich

Legende: [ASS] = Assoziation, [VRB] = Verband, [ORD] = Ordnung, [KLA] = Klasse, [FOR] = Formation

KC, OC, VC, AC = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationscharakterarten (Kennarten).
KD, OD, VD, AD = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsdifferentialarten (Trennarten).
KB, OB, VB, AB = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsarten (Begleitarten).
Die Arten können durch Anklicken aufgerufen werden, ausgeblichen dargestellte Arten sind nicht in der Datenbank vorhanden,
gelb unterlegte Arten sind dem aufgerufenen Syntaxon direkt zugeordnet.

Quellen:
[Schubert, Hilbig, Klotz] Bestimmungsbuch der Pflanzengesellschaften, Spektrum-Verlag, 2. Auflage 2010
[Pott] Die Pflanzengesellschaften Deutschlands, UTB, 2. Auflage 1995
[Rennwald] Verzeichnis der Pflanzengesellschaften Deutschlands mit Synonymen und Formationseinteilung, Bundesamt für Naturschutz, 2000
[Oberdorfer] Pflanzensoziologische Exkursionsflora, Ulmer, 8. Auflage 2001

Mittlere Zeigerwerte aus 28 Arten:
Parameter: L T K F R N
Gewichtete Mittelwerte: 7.4 3.3 4.6 7.1 7.6 3

Anzahl Einzelwerte: 26 19 24 26 25 18
Minimum: 4 2 2 4 2 1
Maximum: 9 5 7 9 9 7

Gewichtete Summen: 42.9 11.8 25.5 40 43.6 7.9
Gewichtete Einzelwerte: 5.8 3.6 5.5 5.7 5.8 2.6
Varianz: 1.62 0.5 0.7 2.82 1.25 1.43
Standardabweichung: 1.27 0.7 0.84 1.68 1.12 1.2

wahrscheinlicher Zeigerwerte-Bereich: 6 - 9 3 - 4 4 - 5 5 - 9 6 - 9 2 - 4

Hinweis: Die Mittelwerte wurden aus den Ellenberg-Zeigerwerten aller Charakterarten, Differentialarten und den Begleitarten gebildet. Indifferente Werte (x) werden ignoriert. Dabei wurden Klassenarten ein Vierundsechzigstel, Ordnungsarten ein Sechszehntel, Verbandsarten ein Viertel und Assoziationsarten einfach gewichtet. Für die derart gewichteten Werte wurde die Varianz, die Standardabweichung, und daraus den Bereich der wahrscheinlichen Zeigerwerte (= Mittelwert +/- Standardabweichung, auf ganze Zahl gerundet) ermittelt. Solche Berechnungen aus Ordinalzahlen sind (streng genommen) mathematisch nicht zulässig. Diese Werte sollen aber auch nur der Orientierung dienen, welche Umweltfaktoren in einer Pflanzengesellschaft erwartet werden können.

Abbildungen:
Abbildung 1: Die Steinernen Rinnen gehören pflanzensoziologisch hierher. Auf diesem Bild ist die Rinne bei Erasbach (Lkr. Neumarkt in der Oberpflalz) zu sehen, die von <i>Palustriella commutata</i> bewachsen ist.


Bildquellen:
Abbildung 1: By René Rausch. Dieses Werk ist lizenziert unter CC BY-NC-SA 4.0.